Naturkosmetik selbstgemachtBlog
Naturkosmetik bester QualitätMade in Germany
Kundenserviceinfo@sansavon.com

Glossar

Babassuöl (Orbignya Oleifera Seed Oil)
Das Babassuöl ist ein exotisches Öl, welches in der Seifenherstellung an Bedeutung gewinnt. Es entfaltet beim Auftragen einen angenehm kühlenden Effekt. Zudem haben seine Wirkstoffe weichmachende und pflegende Eigenschaften. Es schützt vor Austrocknung der Haut und beruhigt. 

Dispergieren
Feine Verteilung, Auflösung in einer Sache, z. B. "das Mica dispergiert in Öl" bedeutet, dass das Mica Perlglanzpigment öllöslich ist, aber nicht wasserlöslich.

Jojoba (Simmondsia Chinensis Seed Oil)
Der Jojobastrauch ist in Mexiko, Kalifornien und Arizona heimisch, wobei er heutzutage auch in Australien, Argentinien, Israel und Peru kommerziell angebaut wird. Genau genommen ist es kein klassisches Öl, sondern flüssiges Wachs, welches auf Grund seiner Zusammensetzung einzigartig in der Pflanzenwelt ist. Es enthält Provitamin A und Vitamin E und besteht aus Fettsäuren, Fettsäurealkoholen und enthält kein Glycerin.

Das Jojobaöl wird sehr gerne in kosmetischen Produkten verwendet, da es für seine langanhaltenden und pflegenden Eigenschaften bekannt ist, sozusagen ein Allrounder für jeden Hauttyp!

Zudem schützt es die Haut vor Austrocknung, ohne einen öligen und unangenehmen Film auf der Haut zu hinterlassen. Seine leicht entzündungshemmende und beruhigende Wirkung ist sehr geschätzt und hat diesem Öl zu seinem überaus guten Ruf verholfen. Das Jojobaöl wird überaus gerne von Schwangeren verwendet, um die Bauchpartie zu pflegen.

In der Seifenherstellung ist das Jojobaöl praktisch unerlässlich, da die Rohstoffe bei der Verseifung nahezu gänzlich erhalten bleiben, und somit die pflegenden Eigenschaften vollkommen in das fertige Seifenstück einfließen können. Und schlussendlich hat das Jojobaöl auch einen eigenen Lichtschutzfaktor von drei bis vier und wirkt unterstützend für langanhaltende Bräune.

Wir verwenden für die Herstellung unserer handgefertigten Naturkosmetikprodukte ausschließlich Jojobaöl aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). 

Kakaobutter (Theobroma Cacao Seed Butter)
Die Kakaopflanze (Theobroma Cacao) stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika (Guatemala, Honduras, Mexiko), wobei diese heutzutage auch in anderen tropischen Regionen, wie z.B. Afrika, kommerziell angebaut wird.

In Mittelamerika wurde der Kakaobaum von den Azteken und Mayas kultiviert - damals wurde aus den Bohnen ein Getränk zubereitet - Xocoatl genannt. Xocoatl ist auch der Ursprung für unser heutiges Wort "Schokolade". 

Kakaobutter wird sehr gerne im kosmetischen Bereich auf Grund ihrer pflegenden Eigenschaften eingesetzt. Sie eignet sich ausgesprochen gut bei trockener und rissiger Haut. Oftmals findet sie auch Verwendung in Cremes zur Milderung von Falten. Die Kakaobutter wird auch gerne von Schwangeren verwendet, um Schwangerschaftsstreifen vorzubeugen. Bei der Herstellung von Seifen bildet sie im Zusammenhang mit Alkalien eine gute und milde Seife. Sie wird aber auch oftmals bei der Herstellung von Luxusseifen zur Überfettung oder als Basisöl eingesetzt, um die Qualität des Seifenstücks wesentlich zu verbessern.

Kokosöl (Cocos Nucifera Oil)
Das angenehm riechende Kokosöl hat seinen Ursprung in Malaysia, wird jedoch mittlerweile auf Grund seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten weltweit in den tropischen Ländern kultiviert. In der Seifenherstellung wird es gerne als Basisöl verwendet. Seine hervorragende Schaumwirkung ist einfach unerlässlich bei der Seifensiederei. Zudem ist das Kokosöl feuchtigkeitsspendend und wirkt kühlend auf der Haut.

Mandelöl (Prunus Amygdalus Dulcis Oil)
Dieses wunderbar duftende Öl der südländischen Mandel erinnert uns mit seinem Aroma an unbeschwerte Kindertage. Das Mandelöl war schon in der Antike ein “beflügelnder” Duft. Es beruhigt die Haut, vermindert rote Äderchen und ist bei empfindlicher oder trockener Haut zu empfehlen. 

Nachtkerzenöl (Oenothera Biennis Oil)
Das Nachtkerzenöl ist ein sehr hochwertiges Öl, welches in den letzten Jahren wieder an Interesse gewonnen hat. Auf der Suche nach weiteren Trägerölen besann man sich auf das fast in Vergessenheit geratene Nachtkerzenöl, dessen Gewinnung recht mühselig ist. Es ist reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und hat die wertvolle Gamma- Linolensäure, die sich günstig auf den Feuchtigkeitshaushalt auswirkt. 

Olivenöl (Olea Europaea Fruit Oil)
Dieses wohl beliebteste südländische Öl überzeugt nicht nur beim Essen. Seine reichhaltigen Inhaltsstoffe haben das Olivenöl schon vor Jahrhunderten zum “Schönmacher Nr. 1” gemacht. Die wohl älteste Kulturpflanze ist reich an ungesättigten Fettsäuren, Vitamin A und E, dient es der Zellerneuerung, stabilisiert den Säureschutzmantels der Haut und hat daher eine beruhigende Wirkung. Das Olivenöl kommt aus südlichen Gefilden, da es viel Sonne braucht, um die volle Kraft zu entfalten. 

Palmöl (Elaeis Guineensis Oil)
Die positiven Eigenschaften des Palmöls lassen sich an der jahrhundertealten Tradition asiatischer “Schönheitsrituale” ablesen. Das Palmöl ist fester Bestandteil fernöstlicher Hygiene- und Massageanwendungen. Dennoch muss gesagt werden, dass das Palmöl unter Naturschützern einen unpopulären Ruf als “Umweltzerstörer” hat. Das bei uns verwendete Palmöl stammt jedoch aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA), zum Schutz der Umwelt. 

Perlglanzpigment
Perlglanzpigmente sind farbgebende Substanzen, wobei Perlglanzpigmente auch Interferenzpigmente genannt werden. Perlglanzpigmente sind auf Grund ihres Aufbaus gesundheitlich unbedenklich und können in Kosmetika ab einer bestimmten Partikelgröße verwendet werden.

Rapsöl (Canola Oil)
Das Rapsöl ist ein sogenanntes Trägeröl, welches geruchs- und geschmacksneutral ist. Es enthält viel Vitamin E und eignet sich daher hervorragend für sensible Haut. Raps ist auch in Deutschland heimisch und muss daher nicht importiert werden, was auch der Umwelt zu Gute kommt. 

Sheabutter (Butyrospermum Parkii Butter)
Der Karitébaum - auch Afrikanischer Butterbaum gennant - kommt in den Savannen der Sudanzone im tropischen Afrika zwischen Senegal und Uganda vor. Es gibt zwei Unterarten "Vitellaria paradoxa subsp. paradoxa" (Westafrika) und "Vitellaria paradoxa subsp. nilotica" (Ostafrika). Sheabutter wird in der Seifenherstellung gerne auf Grund seiner vielfältigen Inhaltstoffe verwendet. Sie reguliert den Feuchtigkeitshaushalt der Haut und wirkt rückfettend. Gerne wird sie bei gereizter und beanspruchter Haut verwendet. Ein wahrer Jungbrunnen für die Haut.

Wir verwenden für die Herstellung unserer handgefertigten Naturkosmetikprodukte ausschließlich Sheabutter aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). 

Sonnenblumenöl (Helianthus Annuus Seed Oil)
Die Sonnenblume ist bereits vor 3-4 Tausend Jahren in Nordamerika genutzt worden. Es wird vermutet, dass die Spanier die Pflanze nach Europa brachten und diese daraufhin vorwiegend in Deutschland, Italien und Frankreich angebaut wurde. Heutzutage ist Russland mit der EU, Argentinien und der Ukraine eines der wichtigsten Sonnenblumenölerzeuger weltweit.

Die Blüte der Sonnenblume folgt dem Lauf der Sonne und wendet "ihr Gesicht" immer dem Licht zu (Heliotropismus). Das aus der fröhlich strahlenden Sonnenblume erzeugte Öl hat sich auch in der Seifenherstellung als ergiebiges Trägeröl herauskristallisiert. Da auch die Sonnenblume in unseren Breitengraden heimisch ist, entfällt auch hier der Import und trägt zum ökologischen Gedanken bei. Das Sonnenblumenöl hat mehrfach ungesättigte Fettsäuren und ist somit auch sehr gut zur Haut. Reichhaltige Vitamine und das Beta- Carotin sorgen für ein angenehmes pflegendes “Seifenerlebnis”.

Squalan
Squalan - auch Squalanöl genannt - ist ein pflanzliches, klares und geruchloses Lipid. Es zählt zu den unverseifbaren Komponenten und wird zumeist aus Amaranth, Olivenöl, Palmöl, Reiskeimöl und Weizenkeimöl gewonnen. 

In der Kosmetik wird es gerne auf Grund seiner ausgesprochen seidigen, weichen und unfettigen Hautgefühl eingesetzt. Es hat einen Spreitwert von 602 und ist ausgesprochen reizlos. Die Spreitfähigkeit verbessert eine Emulsion immens und verringert dementsprechend auch die rückfettende Haptik. Es eignet sich hervorragend für Cremes, Emulsionen, Shampoos, Leave-In Produkte und Sonnenschutzmittel.

Zuletzt angesehen