Naturkosmetik selbstgemachtBlog
Naturkosmetik bester QualitätMade in Germany
Kundenservice[email protected]

Seife selber machen - Einführung, Anleitung und Rezept

Selfmade_Lavendel-Bergamotte-Seife_6833uSI7W414MN3bX

Seife selber machen ist eine Jahrtausende alte Kunst, welche im Verlauf der Zeit einige Anpassungen erfahren hat. Heute ist es ganz einfach, wenn man Seife selbest herstellen möchte. Schon in Pompeji hat man zum Seife herstellen eine Seifenfabrik betrieben und 2500 v. Chr. wurde ein Seifenrezept in sumerischer Keilschrift verfasst. Diese Art der Seife diente jedoch eher medizinischen Zwecken. Die hygienischen und pflegenden Aspekte der Seife wurden erst später geschätzt. 

Es gibt grundsätzlich drei Arten der Seifenherstellung:

  1. Melt & Pour
  2. OHP - Seife
  3. Kaltrührverfahren

Mehr zur Geschichte der Seifenherstellung lesen Sie Hier.

Direkt zum Seifenrezept und zum Seife selber machen klicken Sie Hier.

1. Seife selber machen - Melt & Pour

Die erste Art der Seifenherstellung heißt Melt & Pour, kurz M&P oder aber auch als Gießseife bekannt. Das ist die schnellste und einfachste Variante zum Seife selber machen. Da wir hier nicht mit Lauge arbeiten, sondern wirklich nur die Gießseife schmelzen. Dafür kann man jede beliebige Gießseife, wie z.B. Stephenson Gießseife, mit Seifenduft und Seifefarbe aufhübschen und dann in Seifenformen gießen. Das ist ideal zum Seife selbst herstellen mit Kindern. Denn hier ist natürlich Seife selber machen ohne Lauge ganz wichtig, damit die Kinder ohne Einschränkungen ihre Seife selbst herstellen können.

Diese Art der Seifenherstellung ist wirklich sehr einfach – schnell und unkompliziert und für Kinder (auch auf Geburtstagspartys) ein absolutes Highlight!

2. Seife selber machen - OHP-Seife

Die zweite Art der Seifenherstellung ist die sogenannte OHP-Seife – auch als Oven Hot Process Seife bekannt. OHP Seife ist eine schnelle Variante zum Seife selbst herstellen – für alle ungeduldigen Seifensieder, denen 4-6 Wochen Reifezeit einfach zu lang sind. OHP Seife wird aber auch für Seifenrezepte mit sogenannten zickigen Parfümölen verwendet, das bedeutet, wenn schon im Vorfeld bekannt ist, dass das Parfümöl sehr schnell andicken wird. Oftmals sind blumige Düfte etwas schneller im Andicken und man erhält schnell den sogenannten „Blitzbeton“. Wenn Du solch einen Lieblingsduft hast und dieser unbedingt Deine Lieblingsseife beduften soll, dann empfiehlt sich diese Variante beim Seife selber machen.

Und es sind natürlich zwei Vorteile: Du kannst die Seife praktisch sofort verwenden und sie riecht nach Deinem Lieblingsduft. 

 

3.Seife selber machen - das Kaltrührverfahren

Die dritte Variante der Seifenherstellung ist die Seifenherstellung im Kaltrührverfahren – auch kaltgesiedete Seife genannt.

Hier werden die Öle und Fette mit NaOH (Natriumhydroxid) bzw. einer Lauge bei kühleren Temperaturen vermischt. Durch den chemischen Prozess der Verseifung entsteht die Naturseife aus den Ölen und der Lauge.

Bei der Kaltverseifung haben wir den Vorteil, dass wir unsere Seifenrezepte selbst erstellen können, d. h. wir können unsere ganz persönliche Seife zusammenstellen. Wir entscheiden, welche Öle, Butter, Ätherische Öle oder Parfümöle, Farbe oder sonstige Zusätze wie Tonerde oder Olivensteingranulat in unsere Naturseife gemischt werden. Somit haben wir eine schier unbegrenzte Möglichkeiten beim Seife selber machen. Wir können Haarseifen mit einer minimalen Überfettung herstellen, oder eine richtig rückfettende Naturseife für unsere trockene Haut oder eine ausgefallene Peelingseife mit Tonerde. Alles ist möglich beim Seife selber machen im Kaltrührverfahren.

In unserem SanSavon Blog finden Sie jede Menge Seifenzepte und Anleitungen für jede Gelegenheit.

Wichtig:

Wir dürfen jedoch bei der OHP- Seife und beim Seife herstellen im Kaltrührverfahren nicht vergessen, dass wir mit Lauge arbeiten – d. h. wir müssen auf jeden Fall immer eine Schutzbrille tragen, langärmlige Kleider, eventuell eine Schürze oder Arbeitsmantel und natürlich Handschuhe – z. B. Latexhandschuhe.

Wir haben extra für Euch ein einfaches Einsteiger-Rezept und eine Step by Step Anleitung vorbereitet. Wenn Ihr die Anleitung genau befolgt könnt Ihr ohne Problem Eure erste Seife selbst herstellen.

 

Seife selber machen - Step by Step Anleitung:

Bei der Herstellung im Kaltrührverfahren wird Natriumhydroxid – auch bekannt als NaOH, Ätznatron oder kaustisches Soda– verwendet.

NaOH ist unerlässlich beim Seife selber machen, aber es ist dennoch ein gefährliches, chemisches Produkt. Vor dem erstmaligen Gebrauch bitten wir um sorgfältiges informieren über die Handhabung mit Natriumhydroxid. Hierzu finden sich im Internet viele Dokumentationen über die sichere Handhabung.

Wenn Sie sich ausreichend informiert und die Schutzvorkehrungen verinnerlicht haben – können wir mit dem schönen, künstlerischen Teil beginnen – dem Seife selber machen.

Aber auch hier ACHTUNG: es kann zu Abhängigkeit führen.

Seifenrezept Lavendel-Bergamotte-Seife
(– 1kg mit 8% Überfettung)

Utensilien:

  • 1 große Rührschüssel
  • 1 Rührbesen
  • Boro Laborglas
  • 1 Rührstab
  • 1 Zauberstab / Handmixer
  • 1 Topf zum Erhitzen
  • 1 Teigschaber (Maxi Scraper oder Knife)
  • Classic Box
  • 1 Schutzbrille
  • Einweghandschuhe
  • Schürze oder ähnliches (die Haut sollte mit Kleidung bedeckt sein)
  • Temperaturmeßgerät (z. B. Bratenthermometer)
  • 1 Digitalwaage
  • Seifenschneider BasicWellenschneider oder großes Messer
  • Evtl. einen Löffel

Rohstoffe:

  • 195g (30%) Kokosöl, raff.
  • 162,5g (25%) Sheabutter, raff., bio
  • 130g (20%) Olivenöl, nativ,
  • 97,5g (15%) Babassu, raff.
  • 65g (10%) Mandelöl, raff.
  • 247g Destilliertes Wasser
  • 92,14g NaOH (bitte nochmals im Soapcalculator nachrechnen)
  • 18g Ätherisches Öl Lavendel Mt. Blanc
  • 2g Ätherisches Öl Bergamotte
  • 1g Mica Perlglanzpigment Violet Dream
  • 3-4g Lavendelblüten
  • 0,5g Mica Pure Gold

 

 

Bei der Dekoration sind natürlich keine Grenzen gesetzt!

Arbeitsplatzvorbereitung

Schritt

01

  • Handschuhe, Schutzbrille und eine Schürze anziehen.

  • Als Arbeitsplatz wird eine freie Arbeitsfläche genutzt und sensible Oberflächen werden sorgfältig abgedeckt.

  • Alle benötigten Utensilien bereit legen.

Rohstoffe vorbereiten

Schritt

02

  • Alle Zutaten abwiegen.

  • Sheabutter, Kokosöl und Babassu in einem Topf oder
    hitzebeständigen Glasbehälter bei niedriger Temperatur im
    Wasserbad oder der Mikrowelle erwärmen und zum
    Schmelzen bringen.

Lauge anrühren

Schritt

03

  • Unter Beachtung aller Sicherheitsfaktoren das NaOH langsam in das destillierte Wasser geben – nicht umgekehrt – und unterrühren. Hierbei stetig aber langsam rühren. 

 

  • Vorsicht: Dabei kann das Gemisch eine Temperatur von bis zu 80°C erreichen.

 

  • Zum Abkühlen kann man die Glasschüssel mit der Lauge in ein kaltes Wasserbad im Spülbecken stellen. (NaOH + destilliertes Wasser = Lauge)

Trägeröle

Schritt

04

  • Kokosöl, Sheabutter, Olivenöl, Babassu und Mandelöl (Trägeröle) miteinander vermischen.

Öle & Lauge mischen - Seifenleim

Schritt

05

  • Die Lauge durch ein Sieb in die Öle geben und gleichmäßig mit dem Schneebesen glatt rühren.

Färben

Schritt

06

  • Seifenleim in zwei Behältnisse aufteilen und einen kleinen Rest beiseite stellen. Eine Hälfte wird grün und die Andere lila.

 

  • Die Farbpigmente hinzugeben und mit dem Pürierstab rühren. Den Pürierstab senkrecht halten um möglichst wenig Luft in das Gemisch zu bringen.

Ätherischen Öle

Schritt

07

  • Die ätherischen Öle in den Seifenleim geben und weiterhin senkrecht mit dem Pürierstab rühren.

Die selbst gemachte Seife ist fast fertig

Schritt

08

  • Sobald das Gemisch die Konsistenz von Pudding erreicht hat, wird es in die Seifenform Classic Box abgefüllt. Die Oberfläche kann dann zum Beispiel mit einem Löffel, je nach Belieben, entweder glatt oder wellenförmig gezogen werden.

Dekorieren

Schritt

09

  • Mit dem restlichen, ungefärbten Seifenleim kann dann zur Dekoration noch ein Muster gegossen und Lavendel darüber gestreut werden.

 

  • VORSICHT: Die Seife darf man bei der Verzierung und nach der Fertigstellung, sowie während während der Reifezeit bitte nur mit Handschuhe anfassen, da sie noch hoch alkalisch ist!

Ruhezeit

Schritt

10

  • Nach 24 - 48 Stunden Ruhezeit kann sie aus der Form entfernt werden und sollte anschließend noch 5 - 6 Wochen reifen, damit sie fest wird und durch den Verseifungsprozess auf einen pH-Wert von ca. 10-9 sinkt. Die Seife bleibt immer alkalisch, das ist ihr natürlicher pH-Wert-Bereich.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Ausführlicher und guter Artikel

    Danke, hat mir sehr weiter geholfen!

  • Danke für diese tolle Anleitung!!!

    Ich hab schon überall nach einem passenden Einsteigerrezept gesucht aber nichts gefunden oder nur Seiten wo nicht alles erklärt wurde oder nicht so gute Bilder waren.
    Ich hab mich ganz genau an die Anleitung gehalten und das Ergebnis duftet TRAUMHAFT!
    Weiter so!
    PS: Könntet ihr bitte noch was zum Thema Badezusätze oder so machen??